in der Weihnachtsbäckerei

gibts gar leckeres zu klaun …

das hat den Tag echt rausgerissen, denn danach habe ich mal andere Cattles getroffen, den Sherlock und den Johnny … die beiden mochten sich nicht, und der Johnny war echt mies gelaunt. Und als ich ihm nett sagen wollte, dass DIE EINE mir gehört, hat der doch echt nach mit geschnappt! – Das war voll gruselig und ich war froh, dass wir dann ohne den zurück gegangen sind. der Sherlock kam mit uns …

gaaaanz langsam und vorsichtig bin ich dann auf den Sherlock zu … und seinen Chi

Alles so anders ..

ich sags euch, hier gibt soooo spannende Dinge zu entdecken! Seht mal, was ich da gefunden habe!

und dann hat die mit mir was komisches gemacht – sehr selber, aber HEY, egal, gab leckere Kekse!

klar dass man davon müde wird, oder?

aber kaum ausgeschlafen, gibts neue Abenteuer zu endecken – von dem roten Ding sagt DIE EINE, dass dass von der Einen vom meinem Papa ist … aber dieses Ding, das DIE EINE Fell nennt, ist noch viel spannender, auch wenn DIE EINE das nicht gut findet, wenn ich es anschleppe aber es ist sooooo kuschelig! und dann hat DIE EINE sooo viel Zeit an dem Ding, das SIE Komputa nennt verbracht, da hab ich mich gelangweilt und bin eingeschlafen. doch dann wurde es nochmal richtig spannend, wir sind ganz raus gegangen – einen Weg, den DIE EINE Hundehighway nennt. und ganz am Ende haben wir dann gespielt!
das war lustig. Auf dem Rückweg habe ich dann ganz nette Kinder kennen gelernt, die haben mich gestreichelt!

nur dann bin ich so ner komischen Sissi begegnet, die hat mich ganz dolle angemotzt! HEY; da hab ich zurückgemotzt!

Zuhause bekam DIE EINE Besuch, die eine davon nennt sie Mama .. und die kannte ich schon, das war toll, die anderen nannte sie Hannelies, die war nen bisserl grob, aber ganz lustig …
Dann hab ich am Hölzchen rumgekaut und bin eingeschlafen
bis diese Wölfe in dem Kasten kamen, die DIE EINE Fernsehen nennt!

Tag 54 – der 3. Besuch, Teil 1

Heute gibt es einen besonderen Besuch, Mamas Geburtstagsgeschenk – eine Reise zu den  Welpen und Alle zeigten sich von der besten Seite. Und Aquila durfte auch mal raus … und Gazelle schaute ganz vorsichtig nach ihrer Großmama vor lauter schauen hat sie fast die Malzeit an der inzwischen recht dürftigen Milchbar verpasst 😉 dafür hatte sie aber keine Probleme mit dem Rollator, im Gegenteil, sie hat gerne da drunter gelegen und geschlafen (auch wenn ihre Schwester Galidia sie dann doch etwas nervte und dann musste sie noch schauen, was Mama da so treibt  bevor sie wieder zum Alltag zurückkehrte und es ist eine SCHMUSEBACKE!