die Krux mit dem ortsgebundenem Lernen ….

Normalerweise denke ich da immer zuerst an das normale Training, bei dem man ja immer wieder festestellen kann, was vor der Haustüre prima funktioniert .. funktioniert woanders noch lange nicht. Aber dazu macht das Training ja Spaß 😉 .. und so wird das gewünschte Verhalten immer mehr generalisiert!

diesesmal hat es uns aber ganz anders getroffen. Am 12.November waren wir in unserem Lieblingswaldstück zum Trüffeln. Wir waren schon ein gutes Stück gelaufen, als zwei Schüsse knallten. Nun, Juni erstarrte kurz, liess sich aber schnell wieder zum weitersuchen motivieren.
Doch kurze Zeit spatter knallte es wieder. Ich war irritiert – normalerweise schiessen Jäger keine Salven! Was war los?
Juni zeigte deutlich, dass sie nun nicht mehr im Wald bleiben wollte. Sicherheitshalber leinte ich an und wir gingen Richtung Auto. Die Ballerei wurde immer mehr! Juni kroch fast aus dem Wald ..

Später fand ich heraus, dass da ein Polizei-Schießgelände ist! Kein Wunder, dass ich sonst nie was gehört hatte! Wochenenden üben die nicht!

Nunja .. dieses Wochenende war ich wieder im Wald – und war mir sicher, diesesmal schiessen sie nicht 😉 Auch hatte ich den nervenstarken Louis dabei, Junis besten Kumpel.

Als wir losgingen war Juni wohlgemut und an der Umwelt interessiert. Ungefähr an der Stelle, wo beim letzten Mal die ersten beiden Schüsse knallten, hielt sie kurz inne, um direkt danach mit einem Trüffel zu mir zu kommen. Wir gingen weiter.
An der Stelle wo es das letzte Mal so richtig losging, war es vorbei. Juni zog die Rute ein und erstarrte, obwohl diesesmal nichts die Stille des Waldes störte.

WP_20151121_029  Ich wollte nicht umkehren und überredete sie, weiter zu laufen. Sie schlich eher, als dass es ein freies laufen war. Stur, gerade aus auf dem Weg, keine Umwelterkundungen.
Louis dagegen war sehr an der Umwelt interessiert. Als passionierter Jäger fand er alles spannend und obwohl er artig auf dem Weg blieb, zeigte deutlich die Wildwechsel und die Hasen in der Nähe an.

so ging das eine ganze Weile .. Juni schlich auf dem Weg und Louis hatte Spaß.
nach einigen, anscheinen wirklich spannden Stellen fing Juni dann auch wieder mit Umwelterkundungen an, wenn auch ihre gesamte Körperhaltung noch das Unbehagen widerspiegelte…

doch dann passierte es .. Ein Hase querte den Weg! und zum ersten Mal ging ihre Rute nach oben … kurzzeitig war alles wieder gut!

Ich  bin aufs nächste Mal gespannt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.